BLOG | Aktuelles

Aktuelles

Mobben gemeinsam stoppen!

Wenn Kinder und Jugendliche Fragen zu schwierigen Situationen in sozialen
Netzwerken oder beim Chatten haben, finden sie direkt auf ihrem Smartphone
Hilfe. Sie brauchen dafür die Cyberhelp App,
die kosten- und werbefrei auf dem Smartphone installiert werden kann.

 

Seit Januar 2017 ist das Team der Cyberhelp App im Gespräch mit Kindern und Jugendlichen rund um das Thema Cybermobbing. Die Kinder fragen nach konkreten Ratschlägen, wie sie sich verhalten sollen und suchen das Gespräch in Situationen, in denen sie allein nicht weiter wissen.

Am Safer Internet Day, dem 06.02.2018 bieten die Berater der Stiftung Medien-und Online Sucht zusätzliche Beratungszeit auch für Eltern, Lehrkräfte und Pädagogen an.

Von 9.00 bis 16.00 Uhr ist das Beraterteam im Chat über die App zu erreichen.

 

Sie finden die APP kosten- und werbefrei:

https://play.google.com/store/apps/details?id=de.mplg.cyberhelp_app

 

       team@stiftung-medienundonlinesucht.de

Erasmus+ Projekt: Pornografie-Kompetenz im Alltag der sozialen Arbeit

Internet-Pornographie und Sexting

– Aufklärungsfeld soziale Arbeit –

Lüneburg, 13.11.2017- Pornographie ist heute Bestandteil der jugendlichen Lebenswelt. Die Forschung zeigt, dass Jugendliche -trotz bestehender rechtlicher Regelung- problemlos auch an illegale pornografische Inhalte gelangen und fast die Hälfte aller befragten Heranwachsenden diese auch regelmäßig konsumieren. Zudem ist der Anteil ungewollter Kontakte mit Pornografie steigend. Tippen Kinder z.B. das harmlose Wort „eklig“ bei Google ein, so werden pornografische Inhalte gezeigt. Kein Zweifel also: die vielfältigen Möglichkeiten von und der leichte Zugang zu pornografischen Inhalten bergen Risiken und verunsichern Heranwachsende in ihrer sexuellen Sozialisierung. Europa hat deshalb auch bereits reagiert und Schutzfilter sowie Klassifizierungstools für nutzergenerierte Inhalte bereitgestellt. Da Filter aber (1) immer leichter umgangen werden können, (2) nicht überall greifen und (3) allein nicht hinreichend (wenn auch notwendig) sind, um diesem Problembereich der Internetnutzung adäquat zu begegnen, ist eine europäische Zusammenarbeit von großer Bedeutung. Aufgrund der sich europaweit ähnelnden Problemlage, gleichzeitig aber sich unterscheidenden Erfahrungen und Forschungsbemühungen, brauchen wir hier ein transnationales Lernen durch fachlichen Austausch. Die Berufsgruppe der Sozialen Arbeit ist daher die Zielgruppe dieses Projektes. Es herrscht hier enormer Fort- und Weiterbildungsbedarf sowohl hinsichtlich aktueller Entwicklungen und rechtlicher Regelungen von Pornographie in Europa als auch hinsichtlich des jeweiligen individuellen professionellen Selbstverständnisses der Youthworker/Jugendarbeitern.

Über die Organisation

Die Stiftung Medien-und Online Sucht koordiniert dieses 2- jährige Erasmus+ Projekt, unter Beteiligung weiterer 7 europäischer Partnerorganisationen. Die deutsche Stiftung Medien- und Online Sucht fördert Medienkompetenz bei Kindern und Jugendlichen und bietet Eltern bei allen Fragen zur Medienerziehung verschiedene Unterstützungsmöglichkeiten an. Dazu gehört  heute auch Aufklärungs- sowie Unterstützungsarbeit im Bereich Internetpornographie und Sexting. Dies geschieht bereits durch www.ipus4family.eu .

 

Links

www.stiftung-medienundonlinesucht.de

Informationen und Material für die Arbeit von Jugendarbeitern:

http://www.psssst.eu/

Kontakt

www.stiftung-medienundonlinesucht.de

arnhild.zorr-werner@stiftung-medienundonlinesucht.de

+49 4131 249608

 

Mit Unterstützung durch das Programm Erasmus+ der Europäischen Union

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert.

Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser;

die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

10-jähriges Stiftungsjubiläum

Wir werden 10!

Das wollen wir mit Ihnen und euch feiern!

Am 07. September 2017
von 10:00 bis 14:30 Uhr
im Glockenhaus Lüneburg

Zeit – all den Menschen zu danken, mit und von denen wir lernen durften. Menschen, die uns berühren, weil sie uns vertrauen und Menschen, die uns in dem, was wir tun unterstützen…

 

Programm
10:00 Uhr: Musikalische Eröffnung
10:10 Uhr: Begrüßung Stiftung Medien- und Online Sucht
10:30 Uhr: Grußwort Bürgermeister/Lüneburg
Grußwort Felix Oldenburg
Generalsekretär des Bundesverband Deutscher Stiftungen
11:00 Uhr: Vortrag „Die Abhängigkeit des Menschen von digitalen Technologien
– individuelle und kollektive Dimensionen“
PD Dr. med. Bert te Wildt
11:45 Uhr: Kaffee
12:00 Uhr: Vortrag „Pornotopia – Zaubertrunk aus dem Netz“
Tabea Freitag
12:30 Uhr: Vortrag „Begreifen und gestalten:
Nachhaltige Digital-Bildung braucht ein analoges Fundament“
Prof. Dr. Paula Bleckmann
13:00 Uhr: Speisen, Treffen, Feiern, Genießen

 

Bitte melden Sie sich bei Interesse bis zum 31.08.2017 unter sekretariat@stiftung-medienundonlinesucht.de oder 04131-249608 an.

App bietet kostenfreie Hilfe bei Cybermobbing

Der SAFER INTERNET DAY möchte in diesem Jahr auf ein besonderes Thema aufmerksam machen: Cybermobbing. Die Stiftung Medien- und Online Sucht bietet für betroffene Kinder und Jugendliche kostenfreie und niedrigschwellige Hilfe durch ein Online-

appicon_cyberhelp

ICON der CyberhelpAPP

Beratungsangebot. Diese Onlineberatung kann über die kostenfreie CyberhelpAPP direkt genutzt werden. Sowohl über den Google-Play-Store als auch über den APP-Store kann diese heruntergeladen werden. Dort finden Sie auch die konkreten Beratungsangebote. Die Berichterstattung zum SID nimmt dieses Angebot der Stiftung Medien- und Online Sucht auch beim NDR auf:

http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/lueneburg_heide_unterelbe/App-bietet-schnelle-Hilfe-bei-Cybermobbing,cybermobbing350.html

 

Mobben gemeinsam stoppen!

Seit Januar 2017 ist unsere Cyberhelp-App kostenfrei für das Smartphone in den App-Stores erhältlich.

Kinder- und Jugendliche finden hier direkt Hilfe bei Ihren Problemen mit Cybermobbing. Egal ob sie Opfer, Täter oder Mitwisser sind.

Am Safer Internet Day, dem 07.02.2017 bieten die Berater der Stiftung Medien-und Online Sucht zusätzliche Beratungszeit auch für Eltern, Lehrkräfte und Pädagogen an, die Fragen zum Thema Cybermobbing haben.

Von 9.00 bis 18.00 Uhr ist das Beraterteam im Chat zu erreichen.

 

Sie finde die App kostenfrei:

Weiterlesen

Gewinnaktion in Niedersachsen und Hamburg zum Safer Internet Day vom 06. bis zum 21.02.2017

Wenn Sie als Jugendsozialarbeiter*in in Ihrer Einrichtung oder Schule im Aktionszeitraum eine oder mehrere Aktivitäten, die wir auf der Webseite www.cyberhelp.eu empfehlen, durchführen und dokumentieren (Film, Präsentation etc.) können Sie einen der drei Preise gewinnen:

Was gibt es zu  gewinnen?

 Eine kostenfreie Durchführung des Rollenspiels in ihrer Jugendeinrichtung.

  1. Eine kostenfreie Mitarbeiterschulung zum Thema – Gesprächsführung bei Cybermobbingfällen
  2. Einen kostenfreie, 90 minütige Jahrgangsschulung (in Klasse 5 oder 6) zum Thema Cybermobbing (Nur für Schulen)

 

Wenn Sie Fragen haben, erreichen Sie uns per E-mail: team@stiftung-medienundonlinesucht.de

 

Worum geht es ganz konkret? Weiterlesen

Safer Internet Day 2017

Ist das Internet ein rechtsfreier Raum?

Wie kann ich meine Privatsphäre schützen?

 

Die Stiftung Medien- und Online Sucht beteiligt sich an dem von Klicksafe initiierten „Safer Internet Day“, am 07.02.2017 mit einer Radiokampagne. In Niedersachsen wird der Radiosender ffn eine Sendung ausstrahlen, in der die Diskussion mit Schülerinnen und Schülern zu den Themen Datenschutz und Datensicherheit eröffnet wird.

Experten werden Informationen über die rechtlichen Hintergründe und die Auswirkungen der neuen europäischen Datenschutzgrundverordnung geben.

Der Beitrag wird um 10:30 Uhr gesendet und kann auch online gehört sowie gedownloadet werden:

http://www.ffn.de/niedersachsen/nachrichten/region-lueneburg/?no_cache=1

 

www.klicksafe.de

Cyberhelp-App für Android und IOS

 

Pressemeldung

Die Cyberhelp-App der Stiftung Medien- und Online Sucht aus Lüneburg zur besten Sendezeit im Fernsehen.

Stiftung wurde von der Fernsehlotterie mit 119.000 Euro gefördert / Vorstellung im Rahmen der Gewinnzahlen-Präsentation in der ARD

 

Hamburg, 06.01.2017. Am kommenden Sonntag (08. Januar) um 18:49 Uhr und 19:59 Uhr werden viele Augenpaare in Lüneburg und Umgebung gespannt auf den Fernseher gerichtet sein – denn dann spielt die Cyberhelp-App der Stiftung Medien- und Online Sucht eine Hauptrolle bei der Gewinnzahlen-Bekanntgabe der Deutschen Fernsehlotterie in der ARD.

Die App wurde von der Stiftung Medien-und Online Sucht in Zusammenarbeit mit der Marktplatz GmbH Lüneburg entwickelt und bietet deutschlandweit kostenfreie interaktive Unterstützung bei Cybermobbing: per Smartphone oder Tablet. Ein geschultes Beraterteam unterstützt die Betroffenen mit ihren Sorgen,  Ängsten,  Fragen und vielem mehr.  Eine Kontaktaufnahme kann per E-Mail, Einzel-Chat und Telefon erfolgen. Dabei haben die Betroffenen ebenfalls die Möglichkeit, anonym zu bleiben. Hier erhalten sie konkrete Hilfe für ihre ganz persönliche Situation. Mit Hilfe der 119.000 Euro der Deutschen Fernsehlotterie konnte die bundesweit einzigartige App realisiert werden.

Für Ihre Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: E-Mail senden