Stiftung Medien- und Online Sucht

BLOG | Aktuelles

Praktische Orientierungshilfen für Eltern von Grundschulkindern

Allgemeine Tipps rund um die Nutzung von Bildschirmgeräten
Für die Altersgruppe 6-10 Jahre empfehlen wir die Abwesenheit der Bildschirmgeräte aus dem Kinderzimmer ihrer Kinder. Sie können die Medienerfahrungen mit ihren Kindern teilen, indem Sie sie nicht allein vor den Geräten lassen (wenn möglich) und gemeinsam über das Gesehene sprechen. Zusätzlich können Sie mit ihrer Anwesenheit sicherstellen, dass altergsgerechte Inhalte gesehen werden und ihre Kinder nicht mit merkwürdigen oder beängstigenden Dingen konfrontiert werden (vor allem im Internet). Weiterlesen

DAPPS: „DATENSCHUTZ-APP“

Internet – (k)ein rechtsfreier Raum, Lehren und Lernen durch die Datenschutz-App zur Verbesserung der Medienkompetenz im Bereich der Erwachsenen-, Jugend- und Schulbildung.

Förderprogramm: Erasmus+ (Strategische Partnerschaften in der Erwachsenenbildung)

Kurzbeschreibung
Datenschutz und die Sicherheit für Kinder und Jugendliche steht im Focus dieser Strategischen Partnerschaft. Die Privatsphäre ist ein hohes Gut in unserer Demokratie, die eine Online-Kompetenz von Eltern voraussetzt. Für Kinder ist die Beziehung in der Familie mit einem Austausch über Medieninhalte und Datenschutz und Daten-Bewertung der beste „Schutz“. Deshalb brauchen Eltern Information und ein Lernangebot, das ihnen beim Thema Datenschutz und -sicherheit und somit beim Schutz ihrer Kinder hilft. Weiterlesen

ERASMUS+ Projekt zum Thema Internetpornografie gestartet

„Let’s talk about Porno“
– Aufklärung von  Internetpornografie und Sexting im Familienalltag

Das Internet prägt mittlerweile maßgeblich den Alltag heranwachsender Kinder. Neben einer Vielzahl von Möglichkeiten und Chancen, die Neue Medien bieten, bergen sie jedoch auch Risiken und Gefahren. Eine dieser Gefahren, die in vergangenen Jahren zunehmend in den Blickpunkt öffentlicher Aufmerksamkeit gerückt ist, ist Internetpornographie und Sexting.

Das Projekt-Team beim Kick-Off-Meeting in Lüneburg – gemeinsam mit dem Schirmherrn Eckard Pols

Das Projekt-Team beim Kick-Off-Meeting in Lüneburg – gemeinsam mit dem Schirmherrn Eckard Pols

Sexuelle Begriffe sind die Meist-abgefragten bei allen Suchmaschinen und unsere heranwachsenden Kinder erleben eine fast uneingeschränkte Verfügbarkeit und praktizieren somit ein unauffälliges ungeschütztes Konsumieren. Weltweit sind es bereits 200.000 Seiten mit pornographischen Inhalten.

Hinzu kommt das Filmen oder Fotografieren eigener sexueller Handlungen und Verbreiten derselben , genannt Sexting. Hier gilt es, Jugendliche für ihre Verantwortung zu sensibilisieren. Schutzfilter reichen nicht aus und Zugangshurden können per Mausklick übergangen werden. Weiterlesen

Cyberhelp.eu geht online

Das europäische Konsortium des Projektes Cyberhelp traf sich, um gemeinsam die Webseite cyberhelp.eu online zu schalten.

Das Abschlussmeeting des Projektes Cyberhelp vom 09.-12.06.2015 in Valencia.

Das Abschlussmeeting des Projektes Cyberhelp vom 09.-12.06.2015 in Valencia.

Nach fast 2 Jahren intensiver Arbeit an einer einzigartigen mehrsprachigen Website zum Thema Cybermobbing, können ab sofort Lehrkräfte, PädagogInnen und Eltern Informationen zu allen Aspekten von Cybermobbing finden. Ihnen stehen Hintergrundinformationen, Lehrmaterialien für die Klassenstufen 3-8, Bildungskinos sowie ein Forum zum Austausch zur Verfügung.

Weiterlesen

Kick-Off-Meeting: Schau hin – Cybermobbing, Sexting, Posing, Grooming im Alltag der Jugend-Sozialarbeit

Vom 14.-16. April 2015 trafen sich Vertreter aus Deutschland, Rumänien, Griechenland, Österreich, Slowenien und der Slowakei zu einem Kick-Off-Meeting in Lüneburg. In den kommenden 2 Jahren der Zusammenarbeit wird ein Konzept zum Thema „Cybermobbing, Sexting, Posing, Grooming“ für die Arbeit der Jugendsozialarbeiter*innen entwickelt.Kick-Off-Meeting in Lüneburg

Hier finden Sie erste Informationen: cyberhelp.eu

Abschluss-Symposium von Plan C in Graz

Ein internationales sinnstiftendes Projekt zur prävention von Cybermobbing endete nach 2-jähriger Zusammenarbeit mit einem Abschlusssymposium in Graz.

Das Thema, welches wir in „Plan C“ bearbeit haben, war die Weiterentwicklung bestehender Konzepte in der Elternarbeit. Ausgehend hiervon wurden Best-Practice-Ansätze identifiziert und länderübergreifend angepasst. Relevant dabei war, dass Eltern ihre besondere Rolle in der  Prävention verstehen sowie verschiedenen Formen von Cybermobbing und die dazugehörige Terminologie erlernen. Im Vordergrund stand in der zweijährigen Arbeit in unserem internationalen Team  aus  AT,RO,BG SI und DE  die Selbstreflektion der Eltern zur Unterstützung  vertrauensbildender Kommunikation innerhalb der Familie, sowie die Sensibilisierung der Politik, um Versorgungsstrukturen länderübergreifend zu aktivieren. Weiterlesen

Stiftung Medien- und Online Sucht beim Fachtag der Kultusministerkonferenz am 11.-12. Mai 2015

„Die internationale Dimension in der Lehrerbildung – Impulse aus dem internationalen Schulaustausch“

Referenten in Bonn: Jens-Uwe Thümer und Bernd Werner

Referenten in Bonn: Jens-Uwe Thümer und Bernd Werner

 

 

Auf dieser Tagung stellte die Stiftung ihr laufendes Comenius-Projekt zum Thema „Cybermobbing – Schau hin!“ vor. Im Rahmen dieses Projektes wurde mit drei europäischen Schulen und drei anderen Partnern Unterrichtsmaterial und Lernkinos entwickelt, die demnächst auf der Projektseite www.cyberhelp.eu in acht europäischen Sprachen verfügbar sein wird.

Digital Junkies

von Bert te Wildt

Die Zahlen sind alarmierend: Mehr als eine Million Menschen im deutschsprachigen Raum gelten als internetabhängig. Tendenz steigend, denn vor allem Kinder und Heranwachsende laufen Gefahr, sich in den digitalen Welten zu verlieren. In Digital Junkies erklärt Bert te Wildt diese neue Verhaltenssucht und legt anhand zahlreicher Beispiele dar, wie Internetabhängigkeit entsteht, wie sie diagnostiziert werden kann und welche Folgen sie nach sich zieht.

Augen auf im Internet

Preisverleihung zum Kreuzworträtsel des  „Safer Internet Days 2015“

Seit vielen Jahren beteiligen sich die Stiftung Medien- und Online Sucht, der Kriminalpräventionsrat sowie die Polizeiinspektion Lüneburg/ Lüchow-Dannenberg/ Uelzen am Safer Internet Day mit einem Kreuzworträtsel.

PreisverleihungSID_2015

Preisverleihung zum Kreuzworträtsel des Safer Internet Day 2015

Am 18. März haben 50 glückliche Gewinner ihre Preise erhalten. Sie konnten sich über Gutscheine für das neu eröffnete Museum in Lüneburg, zum Tretbootfahren oder Minigolfen freuen. Fahrten mit der Wassserschutzpolizei, Gesellschaftspiele von Fips, Freikarten für das Salü oder den Kletterwald Scharnebeck waren ebenso willkommene Preise.